Jugendseelsorge

Ihr seid bei allen Anlässen der Jugend herzlich willkommen. Bei Sorgen und Nöten ist uner Jugendseelsorger Martin Buck oder unser Pastoralassistent Joachim Cavicchini für Euch da.

 

 

Jugendseelsorger


Martin Buck

Seelsorgraum Berg

Hauptstrasse 28

8832 Wollerau

 

Telefon 044 787 01 70
martin.buck@seelsorgeraum-berg.ch


 

Pastoralassistent


 

Joachim Cavicchini

Hauptstrasse 28

8832 Wollerau

 

Telefon  044 787 01 70

Joachim.Cavicchini@seelsorgeraum-berg.ch

 

 


Aktuell

 

Für das aktuelle Programm Jugendanlässe Schuljahr 2017/2018 klicken Sie hier.

 

 



Velotour in den Europapark


Montag - Freitag, 7. - 11. Mai 2018

Die Velotour startet am Montag, 7. Mai in Pfäffikon SZ, führt nach Baden - Rheinfelden/D - Bad Krotzingen-Hausen - Rust - Übernachtung im Europapark - Besuch des Europaparks.

Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 20 Plätze beschränkt. Anmeldeschluss ist am 3. April 2018. Interessiert? Dann Klicken Sie hier.

 


 

 

"Der Andere Kreuzweg"

Auch dieses Jahr fand am Karfreitag wieder der Andere Kreuzweg statt. Mit zeitgenössischen Bilder, moderner Musik und tiefsinnigen Gedanken wurde der Leidensweg Jesu in die heutige Zeit hinein übertragen. Die eindrückliche Aktualität machte einem bewusst, das Jesus gemäss dem Motto "#beimir" auch heute noch bei uns ist. Wir danken herzlich allen, die bei diesem mittlerweile fast schon traditionellen Anlass dabei waren!

 

 


Rückblick Impulstag 3. OS

Einen ganz besonderen Blick aufs Kloster in Einsiedeln erlebten die katholischen Schülerinnen und Schüler des Riedmattschulhauses Wollerau anlässlich des zweiten der beiden Impulstage der 3. Oberstufe. Mit Hilfe des Smartphones absolvierten die Jugendlichen den Monkstrail, eine multimediale und topmoderne Schnitzeljagd, die durchs ganze Klostergelände führt. Nach dem Mitfeiern der Messe mit der Klostergemeinschaft und dem anschliessenden Mittagessen erlebten die jungen Erwachsenen in einem kurzweiligen Film, wie das Zusammenleben von verschiedenen Religionen friedlich geschehen kann. Das Programm von diesem abwechslungsreichen Tag wurde aus verschiedenen Vorschlägen von den Schülerinnen und Schülern, die sie im letzten Schuljahr selber machen durften, zusammengestellt. So sahen die Jugendlichen, welche Arbeit und Organisation hinter eines solchen Impulstages steckt. Umso mehr ein grosses Dankeschön allen Beteiligten!




Rückblick Versöhnungsfeier OS

Verschiedene Emotionen prägen unser Leben. Nicht immer sind wir freudig oder lachen, manchmal sind wir auch traurig, bedrückt oder fühlen uns schuldig. All diese und noch viele weitere Gefühle können mit Emojis, den weiterentwickelten Smileys ausgedrückt werden. Mit Hilfe dieser Emotionen dachten die Schülerinnen und Schüler über ihr Leben anlässlich der ökumenischen Versöhnungsfeier für die Jugendlichen des Riedmattschulhauses in Wollerau nach. Herzlichen Dank allen Schülerinnen und Schüler sowie allen Lehrpersonen fürs Mitfeiern.




Rückblick Jugendgottesdienst


Kurz vor dem Olympischen Spielen feierten Jugendliche am Sonntagabend, 4. Februar 2018 in der Kirche St. Verena Wollerau einen Jugendgottesdienst. Mit Hilfe von verschiedenen olympischen Symbolen machten sich die Mitfeiernden Gedanken über Fairness, die Ziele im Leben und von wem oder was man Fan ist. Mit sportlichen Fürbitten, dem Vater Unser und einem speziellen Friedensgruss machten sich alle wieder auf den Weg nach Hause. Allen, die dabei waren, sei herzlich gedankt!

 

Bild: Martin Buck




Bild: Benedikt Arndgen

Kinder helfen Kindern


23 Könige aus dem Seelsorgeraum waren wieder als Sternsinger unterwegs um den Segen in die Häuser zu tragen und Geld für arme Kinder zu sammeln.

Wir bedanken uns bei den Kindern für ihren Einsatz, bei den Eltern, die die Aktion unterstütz haben und bei allen, die die Könige freundlich empfangen und so grosszügig gespendet haben.


In diesem Jahre haben die Sternsingerkinder den stattlichen Betrag von Fr. 4‘632.00 gesammelt. An Kollekten für die Sternsingeraktion durften wir Fr. 785.30 entgegennehmen. Den fleissigen Sternsingern und den Spendern ein herzliches Dankeschön



 

 

 

Vergangenen Sonntag hat eine kleine Delegation aus dem Seelsorgeraum für uns das Friedenslicht in Zürich abgeholt, das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet wurde.

Sie können es wie gewohnt am Heilig Abend Vormittag zwischen 10 und 12 Uhr in der Pfarrkirche Schindellegi-, oder nach dem Gottesdienst um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche Wollerau abholen

 


Instagramm-Link zur Jugenarbeit Ausserschwyz:

https://www.instagram.com/jugendarbeit.ausserschwyz/

 

 

 


 

Impulstag der 2. Oberstufen

 

Anfangs November, der mit dem Gedenktag "Allerseelen" bereits durch die Thematik der Trauer, des Todes und der Hoffnung darüber hinaus geprägt ist, erlebten die Schülerinnen und Schüler der 2. Oberstufe des Riedmattschulhauses Wollerau einen eindrücklichen Impulstag zum Thema "Leben - Tod - und dann?". Eröffnet wurde der Tag durch  Dominik Gmür, welcher über seine verstorbene Schwester Steffi und den Umgang der Familie mit dem Tod und dem danach erzählte. Berührt von diesem persönlichen, aber auch Zuversicht spendenden Einstiegs besuchten die Jugendlichen eine von vier Institutionen, die im Zusammenhang mit der Thematik stehen. Am Nachmittag wurden die Eindrücke aus einem Krematorium, einer Sargfabrik, einer Bestattungsfirma und eines Rettungsdienstes zusammengetragen und der Klasse präsentiert. Überall wurde deutlich, dass Leben, Tod und das "dann?" zusammenhängen und tief miteinander verwurzelt sind. Herzlichen Dank allen Institutionen sowie allen Lehr- und Begleitpersonen, die den Schülerinnen und Schüler solche eindrückliche Einblicke ermöglichten.

 


 

 

Impulstag der 3. Oberstufe zum Bruder Klaus

 

Einen Tag nach dem grossen Gedenktag von Niklaus von Flüe im Jubiläumsjahr „600 Jahre Bruder Klaus“ waren die katholischen Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe des Riedmattschulhauses zu Gast in Flüeli Ranft. Nach einem Postenlauf, der unter anderem ins Wohn- und Geburtshaus des Nationalheiligen führte, genossen die Jugendlichen bei einer kreativen Arbeit die Stille des Ranfts an der Melchaa. Nach einer gemeinsamen Eucharistiefeier mit unserem Pfarrer Jozef Kuzar und einem Besuch des Grabes von Niklaus von Flüe in Sachseln kehrten alle müde, aber beeindruckt von Bruder Klaus und seiner Frau Dorothea zurück nach Wollerau. Herzlichen Dank allen, die etwas zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

 

 

 

 


 

 

Impulstag Talentklasse


 

Was ist Heimat? Diese Frage beschäftigte die Schülerinnen und Schüler der Talent-Klasse des Riedmattschulhauses Wollerau anlässlich ihres Impulstages am 14. September. Da ein wöchentlicher Religionsunterricht in dieser Klasse wegen den unterschiedlichen Trainingszeiten der einzelnen Talente nicht möglich ist, erlebten die Jugendlichen einen eigens für sie organisierten Impulstag. Die Frage nach Heimat ist aktuell wie nie zuvor und betrifft alle. Deshalb reiste die Klasse nach Lenzburg, um in der Ausstellung "Heimat" des Stapferhauses sich intensiv mit der Frage nach der eigenen Heimat und der Bedeutung von Heimat für andere Menschen auseinanderzusetzen. Mit vielen Eindrücken kehrten die Schülerinnen und Schüler am Abend in ihre "Heimat" in der Ausserschwyz zurück. Herzlichen Dank allen, die diesen Tag möglich gemacht haben.

 

 


 

Rückblick Beten & Bowlen

Trotz des regnerischen Wetters fanden sich letzten Freitag, 1. September 2017 eine kleine Gruppe Jugendlicher abends in der St. Anna Kirche Schindellegi fürs traditionelle Beten & Bowlen ein. Nach einem kurzen Impuls ging es zu Fuss weiter in Richtung Chaltenboden. Dort angekommen, blieb Zeit, um während einer Stunde möglichst viele Strikes zu bowlen. Nachdem die Pins unzählige mal gefallen sind, machten sich alle müde, aber glücklich auf den Weg nach Hause. Herzlichen Dank allen, die dabei waren!

 


 

Rückblick Ausflug ins Hölloch

Duzende Meter unter der Erde, fernab von jeglicher Zivilisation, null Smartphone-Empfang, enge Gänge und scharfe Felskanten: All das und noch viel mehr erlebte eine Gruppe Firmlinge und andere Jugendliche bei der Expedition ins Hölloch. Vielen Dank an alle, die bei diesen eindrücklichen Erfahrungen mit dabei waren.

 

 

 


zum Seitenanfang
Kirchenblatt